Der Polterabend



Beim Polterabend, der oft am Vorabend der Hochzeit stattfindet, zerbrechen Freunde und Verwandte Porzellan und Keramik, um dem Ehepaar so Glück zu wünschen. Vermutlich sollten durch den entstehenden Lärm Geister vertrieben werden, die dem Brautpaar schaden wollten. Der Polterabend ist ein uralter Brauch, der schon auf vorchristliche germanische Zeiten zurückgehen soll.

Beliebte "Polter-Gegenstände" sind altes Geschirr, Keramikgegenstände, sogar Fliesen, Waschbecken und Toilettenschüsseln werden oft mit Schwung auf den Boden befördert, um so glücksbringend zu zerbrechen. Nicht zerbrochen werden sollten Gläser und Spiegel, da das Unglück bringen soll.

Die Scherben sollen dann vom Brautpaar zusammen entsorgt werden, als Symbol für die Aufgaben, die sie im Eheleben zusammen bewältigen müssen.

Förmliche Einladungen zum Polterabend gibt es nicht, das Brautpaar sagt Familie und Freunden Bescheid, die den Termin dann verbreiten.

Wer will, kann aber natürlich trotzdem Einladungen zum Polterabend verschicken. Dies ist besonders dann angebracht, wenn man einen Polterabend ohne Poltern will, weil vielleicht der Vermieter nicht davon begeistert wäre. Zugleich kann man die Eingeladenen auch noch einmal daran erinnern, dass ein Polterabend keine Müllabfuhr ist. Dazu eignen sich Sprüche wie:
  • Gepoltert wird nach altem Brauch, drum achte drauf: Kunststoff, Dosen und Papier verwehren dir den Weg zum Bier!

  • Zum Polterabend laden wir euch ein, doch bitte lasst den Müll daheim.

  • Zu Poltern ist eine alte Sitte, doch haben wir da eine kleine Bitte: Bei uns muss es auch ohne geh'n, sonst würden wir im Freien steh'n! Der Hausherr mag das Poltern nicht, drum bitte, bitte poltert nicht! Bringt gute Laune, Zeit und Spaß - dann wird's auch ohne Scherben was!
Prinzipiell kann jeder zum Polterabend kommen, meist ist nämlich für reichlich Essen und Trinken gesorgt. Das Brautpaar, bzw. die Eltern der Brautleute, verköstigen die Besucher am Polterabend. Im Gegensatz zum Hochzeitsmenü wird hier kein Wert auf Eleganz gelegt, das Essen ist meist eher schlicht und deftig. Das ist auch gut so, denn der Alkohol, der am Polterabend meist reichlich fließt, braucht eine gute Unterlage!

Der Polterabend ist eine gute Möglichkeit, auch die Menschen an der Hochzeit teilnehmen zu lassen, die nicht zur eigentlichen Trauung und Hochzeitsfeier eingeladen werden, oder die nicht zur Feier kommen können. Geschenke können so auch persönlich übergeben werden.

Ein Polterabend ist eine lustige Angelegenheit, und er wird noch lustiger, wenn Freunde des Brautpaares für zusätzliche Unterhaltung sorgen, etwa mit Spielen. Für den Polterabend eignen sich die meisten Hochzeitsspiele. Hauptsache ist dabei, dass alle darüber lachen können! Obwohl der Polterabend traditionell am Vorabend der Hochzeit stattfindet, ist es auch sehr verbreitet, schon ein oder zwei Wochen vor der Trauung zu "poltern". Das ist für das Brautpaar natürlich angenehmer, weil es dann so noch vor der Hochzeit in Ruhe für Ordnung sorgen kann. Ein Polterabend direkt am Tag vor der Hochzeit ist extrem anstrengend, da der Hochzeitstag selbst ja schon aufregend genug ist!