Das Hochzeitmenü



Das Hochzeitsmenü ist eines der Highlights der Hochzeitsfeier. Hier lauern aber auch Fallen, in die Sie nicht tappen sollten. Zweifellos ist das Hochzeitsessen neben dem Hochzeitskleid und den Ringen einer der größten Kostenfaktoren bei einer Hochzeit. Trotzdem sollte man hier nicht unnötig sparen.

Bei der Auswahl des Menüs spielen viele Faktoren eine Rolle, nicht zuletzt das kulinarische Angebot der Feierlokalität. Ein gutes Restaurant hat beispielsweise eine große Auswahl an Speisen, und das Personal hilft gerne, eine attraktive Speisenfolge zu planen. Vom Servicepersonal erfahren Sie auch, welche Speisen besonders beliebt sind, und was bei den Gästen vielleicht nicht so gut ankommt. Sie sollten immer auch eine vegetarische Option anbieten, damit die Vegetarier unter Ihren Gästen nicht auf Salat und Beilagen angewiesen sind.

Wenn in einem Restaurant gefeiert wird, wählen die Brautleute nur sehr selten Essen à la carte, bei dem die Gäste sich Mahlzeiten aus der Karte aussuchen. Die verschiedenen Essen würden zu unterschiedlicher Zeit serviert werden, was die feierliche Atmosphäre doch sehr beeinträchtigt. Bei einem festen Menü bereitet das Restaurant bzw. der Party-Service das Essen in ausreichenden Mengen zu, so dass alle Gäste gleichzeitig bedient werden können.

Ein weiterer Punkt: Soll es ein Menü sein, bei dem die Gäste am Platz bedient werden oder bevorzugen Sie für Ihre Hochzeitsfeier ein Buffet? Bei einem gesetzten Menü gibt es bei so feierlichen Anlässen wie Hochzeiten meist drei Gänge (Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise), manchmal sogar fünf Gänge (Vorspeise, Fischgang, Fleischgang, Käse, Nachspeise) oder noch mehr. Als Vorspeise gibt es beim Hochzeitsessen oft Salate oder die klassischen Hochzeitssuppen, klare Brühen mit verschiedenen Einlagen. Für den Hauptgang gibt es zahllose Kombinationen aus Fleischgerichten und Beilagen; zum Nachtisch kann es Eis, Cremes, Kuchen, Obst, oder eine Kombination aus allem davon geben.

Weniger feierlich ist ein Buffet, bei dem sich jeder Gast bedienen kann. Das kann sehr entspannt sein, ist aber nur für kleinere Gesellschaften praktisch. Je mehr Gäste eingeladen sind, desto länger dauert es natürlich, bis jeder genau das hat, was er haben möchte. Schnell kommt so eine Art Kantinen-Atmosphäre auf.

Sehr gut geeignet ist ein Buffet für eine Hochzeitsfeier allerdings an einem Ort, wo es keine Küche gibt oder wo die Küche dem Ansturm nicht gewachsen ist. Wenn Sie Ihre Hochzeit also beispielsweise im eigenen Garten feiern wollen, kann ein Party-Service oder Catering-Dienst alle Gerichte liefern und ansprechend anrichten.

Sehr beliebt ist ein Mitternachtsbuffet. Wer will, kann sich hier noch einmal bei pikanten oder süßen Speisen bedienen. Das wird von den Gästen, die bis Mitternacht durchgehalten haben, oft gerne in Anspruch genommen.