Hochzeitszeitung Ehevertrag



Der Ehevertrag hat auch eine lange Tradition, und er wird gerne bei Hochzeiten in Hochzeitszeitungen verwendet

Im Endeffekt ist dieser Ehevertrag natürlich kein richtiger Vertrag, sondern er bezieht alle Klischees mit ein, die über die Jahrhunderte gerne mit der Eheschließung verbunden worden sind. Die Frau muss dem Mann gehorchen. Der Mann muss jeden Cent, den er verdient, bei der Frau abgeben … das ist natürlich alles nicht ernst gemeint.

Witzig kommt es natürlich ohnehin nur durch diese typische, juristische Sprache herüber, die dabei immer wieder verwendet wird. Dieser Ehevertrag ist im Internet auf zahlreichen Seiten zu finden, und man kann ihn einfach kopieren. Wer jedoch ganz besonders kreativ sein möchte, kann sich ja die einzelnen Paragraphen einmal durchlesen, und sie eventuell ein wenig umschreiben, und zwar so, dass sie auch auf die Persönlichkeiten und die Lebensumstände des Brautpaares passen.

Ein besonderer Gag ist, wenn man das Brautpaar auf der Hochzeitsfeier dazu verpflichtet, diesen Ehevertrag vor den Augen der Gäste in jedem Exemplar der Hochzeitszeitung zu unterschreiben. Da die Hochzeitszeitung in der Regel ja in ausreichender Anzahl gedruckt wird, so dass alle Gäste ein Exemplar erhalten, haben die beiden Hochzeitler natürlich ein wenig zu tun, aber das werden sie sicher gerne erledigen. Schließlich bringt der Verkauf der Hochzeitszeitung an die Hochzeitsgäste ein wenig Geld in die bestimmt arg gebeutelte Hochzeitskasse.