Verse zur Hochzeit



Verse zu einer Hochzeit schreiben viele Menschen selbst.

Sie möchten es sich nicht nehmen lassen, für das Brautpaar kreativ zu werden, und manchmal ist es unglaublich, wenn man die Ergebnisse sieht, die diese Menschen zustande bringen. Kaum läuten irgendwo die Hochzeitsglocken, versinken rund um das Brautpaar Familienmitglieder und Freunde in eifrige Kreativität, dass fast schon die Funken sprühen.

Und das war zu keiner Zeit anderes. Brautpaare waren schon immer Menschen die man einfach gefeiert hat, für die man sich gefreut hat, deren schönsten Tag im Leben man als teilhabender Gast genossen hat, Tage an die man sich gerne zurück erinnert hat. Und Verse gehören einfach dazu. Väter widmen der neuen Schwiegertochter ein paar Reime, um sie in der Familie willkommen zu heißen. Oder dem Schwiegersohn, um ihn in ein paar satirischen Versen darauf aufmerksam zu machen, dass der Papa trotzdem ein wachsames Auge auf sein Töchterlein haben wird und sie nicht gerne hergibt.

Das hat Tradition, und nicht nur in Deutschland. Betrachtet man die Hochzeitsbräuche aus anderen europäischen Ländern, so wird man Ähnliches in vielen Kulturen finden. Was schließen wir daraus?

Hochzeiten sind etwas Besonderes. Und an Hochzeiten darf gereimt und gedichtet werden wie zu kaum einem anderen Anlass. Hochzeitsverse gehören dazu.

Und wenn dem geneigten Leser kein Reim einfallen möchte, möge er bitte unsere Sammlung nutzen. Wir haben ausreichend Verse zur Hochzeit zur Verfügung gestellt, passend für jedes Brautpaar.

Hochzeitsvers1

Die Braut vor Glück heut strahlt
Ein Anblick wie gemalt
Es glänzt vor Lebenslust
Mit stolz geschwellter Brust
Der Bräutigam daneben
Hoch sollen beide leben!

Hochzeitsvers2

Wenn sich 2 wie ihr verbinden
Was wir alle super finden
Weil ihr ein so tolles Paar
Wünscht man Glück für 100 Jahr!

Hochzeitsvers3

Heut stoßen alle munter an
Auf diese Braut und ihren Mann
Ihr Bund sei fest, ihr Glück sei groß
Die Kinder zahlreich- darauf Prost!

Hochzeitsvers4

Bist du erstmal verehelicht
Suchst besser du die Nähe nicht
Zu den bestimmten Lustbarkeiten
Bei denen viele überschreiten
Die Grenzen, die doch nicht verletzt
Wer sittsam auf die Tugend setzt.



Quelle: Hochzeitsverse